Festgottesdienst 20 Jahre Kirchenbau

Bedingt durch Corona mussten die Festlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen unseres Kirchenbaus deutlich reduziert werden, die Dankbarkeit jedoch nicht.

Eigentlich sollte alles anders kommen. Viel war bereits geplant und vorbereitet worden, doch dann kam Corona und machte allen Planungen einen Strich durch die Rechnung. Die unsere Gemeinde plante gemeinsam mit etlichen anderen ehrenamtlichen Akteuren für den 22. August einen „Begegnungstag der Generationen“, voller Musik, informativer Vorträge und natürlich auch mit schmackhafter Beköstigung, mit der Zielsetzung Menschen für einen guten Zweck zusammenzubringen, nämlich die Förderung eines stationären Hospizes in Ribnitz-Damgarten und um darüber hinaus auch über weitere soziale Themen zu sprechen. Doch seitdem im März 2020 plötzlich sämtliche Gottesdienste und Versammlungen verboten wurden, wurde es mehr und mehr unrealistisch wie unter den aktuellen Gegebenheiten ein Begegnungstag überhaupt möglich sein könnte. So musste dann schweren Herzens die Entscheidung getroffen werden, die Veranstaltung für dieses Jahr komplett abzusagen, verbunden mit der Hoffnung, dass es im nächsten Jahr eine Chance zur Umsetzung geben könnte.

Über die letzten Monate hinweg wurden alle neuapostolischen Christen - der Technik sei Dank - über YouTube mit Gottesdiensten, Andachten u.v.m. versorgt. Versammlungen wurden durch online Videokonferenzen ersetzt. Alles ein Segen der heutigen Zeit. Erst seit Anfang Juni gab es vorsichtige Versuche wieder Gottesdienste unter verschärften Hygienebestimmungen durchzuführen, mit Abstand, Maske und Desinfektion. Hinzu kommt, dass am 23. August auch ein großer Festgottesdienst zum 20-jährigen Bestehen unseres Kirchenbaus angedacht war. Auch diese Veranstaltung musste in deutlich abgespeckter Variante stattfinden, im kleinen Kreis mit 31 Anwesenden, ohne jeglichen Gesang aber wenigstens mit instrumentaler Umrahmung. Während eine bunte Musikauswahl vor dem Gottesdienst die anwesende Gemeinde einstimmte konnten bereits etliche Fotos in einer Diashow betrachtet werden. Den Gottesdienst hielt unser Vorsteher mit dem Bibelwort aus Apostelgeschichte 1, 13.14: "Und als sie hineinkamen, stiegen sie hinauf in das Obergemach des Hauses, wo sie sich aufzuhalten pflegten: Petrus, Johannes, ... [alle 11 verbliebenen Apostel]. Diese alle hielten einmütig fest am Gebet samt den Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und seinen Brüdern." In seinem Dienen ging er u.a. darauf ein, dass ein Kirchengebäude erst durch die Gemeinde zu einem lebendigen Ort des Glaubens wird und wie kostbar es ist gemeinsam einen Gottesdienst in einer Kirche erleben zu können. Statt einem üppigen Büffet wie sonst gab es ein paar warme und kalte Getränke im gut gelüfteten Foyer und als ein Highlight eine umfangreiche digitale Diashow und Anekdoten über die Ereignisse der Jahre 1999 bis 2001 (ein Jahr vor bis ein Jahr nach Einweihung der Kirche).